Longieren


Der Hund lernt zunächst an einer Longierleine außerhalb eines großen Kreises zu laufen und das Kreisinnere als Tabuzone zu akzeptieren. Ziel ist es, dass der Mensch in der Kreismitte steht und den außen laufenden Hund ohne Leine auf Distanz führt. 
Nur auf Sichtzeichen soll dieser verschiedene Übungen wie z.B. Sitz, Platz, Steh, Richtung und Gangartwechsel und später auch am Kreis aufgestellte Hindernisse überwinden.
Der Hund wird bei dieser Sportart körperlich und geistig ausgelastet und durch die Distanzarbeit erhöht sich das Verlangen des Hundes bei uns zu sein. Aus diesem Grund richtet er seine Aufmerksamkeit und Konzentration immer stärker auf seinen Menschen um ihn bloß nicht aus den Augen zu verlieren.
MERKE: DISTANZ SCHAFFT BINDUNG
 
Kurz gesagt, Longieren bringt wieder Spaß in den Alltag, fördert die Bindung und macht aus ihnen und ihrem Vierbeiner ein perfektes Team.